Ob ein Haus, ein Auto oder Geld – Dinge, die man sich leiht, kosten Geld und zwar in Form von Zinsen. Das Geschäft mit diesen ist gut, was sehr viele Anbieter auf dem Markt dazu bewegt, dir täglich in Form von TV-Werbung oder Print-Anzeige, ein Angebot zu machen. Sind die Zinsen bei einer Couch oder einem neuen Fernseher noch recht gut zu überblicken, wird es bei einem Auto ausgesprochen kritisch.

Zum einen bekommst du natürlich den konkreten Ankaufspreis von dem Händler und sicherlich oben drauf auch noch eine Finanzierungsmöglichkeit. Doch solltest du nicht sofort unterschreiben sondern die Bedingungen des Kredites sehr genau prüfen. Denn schließlich gibt es noch andere Formen, um sich ein Auto zu finanzieren.

auto-finanzierung-langer-weg-zum-kauf.jpegBevor es zu diesem schönen Moment kommt, muss erst das Finanzielle geklärt sein.

Autoleasing - wirklich ein gutes Geschäft?

Seit Jahren setzen die Autohersteller in ihren Werbespots auf verführerische Sätze wie „Ab 99 Euro im Monat!“. Was sich wie ein besonders günstiger Kredit anhört, ist jedoch ein Leasing-Modell und in der Realität nur für die wenigsten zu empfehlen. Gerade einmal 4 % der Deutschen favorisieren dieses Modell, um sich den Traum von einem neuen Auto zu erfüllen.

Die Vorteile eines Leasingvertrages klingen erst einmal verführerisch. Es ähnelt im Groben dem Mieten einer Wohnung. Du nutzt das Eigentum eines anderen und gibst ihm monatlich einen bestimmten Betrag dafür. Um die Reparatur musst du dich nicht kümmern und am Ende der Vertragslaufzeit gibst du das Fahrzeug ganz einfach zurück. Traumhaft, oder?

auto-finanzieren.jpgBeim Leasing scheinen selbst Traumwagen immer erreichbar und finanzierbar zu sein.

Leider gibt es jedoch an diesem schönen Paket einen Nachteil, der nicht ganz so einfach vom Tisch zu wischen ist. Denn für private Autofahrer lohnt sich dieses Modell finanziell schlichtweg nicht. Leasing-Modelle leben, böse gesagt, von Vertragsklauseln. So kann es beispielsweise richtig teuer werden, wenn du mit deinem Leasing-Wagen mehr Kilometer verfährst, als dies vertraglich festgehalten ist. Auch die Folgen eines Unfalls werden unterschätzt. Hat ein wenige Wochen alter Wagen mit einem Neuwert von 30.000 Euro nach einem Unfall einen Totalschaden, kann der Anbieter, also der eigentliche Eigentümer des Wagens, kündigen und den Verunfallten zu einer finanziellen Abgeltung auffordern.

Natürlich gibt es für jeden ungeplanten Zwischenfall, welcher für erhebliche Mehrkosten sorgen würde, eigene Versicherungen. Diese lassen jedoch die Kosten für den Leasingwagen formförmlich explodieren. Doch diese Zwischenfälle einmal beiseite lassend, ist auch das Leasing ein finanzielles Risiko.

Beispielrechnung Leasing :

Ausgehend von einer Nutzungsdauer von drei Jahren, also 36 Monatsraten, sehen wir uns Angebote für drei Modelle genauer an.

Ford Fiesta

Mit einem Anschaffungspreis von 10.950 Euro muss erst einmal 2190 Euro als Sonderzahlung geleistet werden. Bei einer Monatsrate von verlockenden 40 Euro summieren sich die Kosten nach drei Jahren auf 3.636 Euro.

Seat Ibiza

Der Anschaffungspreis liegt hier bei 15.290 Euro. Nach einer Sonderzahlung von 3.058 Euro und monatlichen Raten von 80,24 Euro, entstehen Kosten von 6.162,64 Euro.

Skoda Octavia

Die Kosten für dieses Auto belaufen sich auf 23.770 Euro. Für die Sonderzahlung müssen 4.754 Euro geleistet werden. Pro Monat müssen 270 Euro aufgebracht werden, was sich nach drei Jahren zu einem Gesamt-Kostenpunkt von 14.474 Euro beläuft.

An den drei Beispielen wird schnell deutlich, dass private Autofahrer von diesem Modell nicht profitieren. Das jeweils nach drei Jahren gezahlte Geld ist quasi verschwunden und wenn alles gut läuft, erhöhen sich diese Kosten nicht weiter durch eventuell noch am Fahrzeug bestehende Schäden, die ausgeglichen werden müssen.

Ratenkredit

Ratenkredite scheinen auf den ersten Blick nicht die beste Wahl, um ein Auto zu finanzieren. Schließlich sind Zinssätze aktuell recht hoch. Allerdings gilt es hier zu bedenken, dass bei dieser Form der Finanzierung das Geld nicht verschwindet, wie beim Leasing. Du nutzt dein Geld, um Eigentum zu erwerben und legst es somit an.

auto-finanzieren-kosten.jpgKontrollierte monatliche Raten. Böse Überraschungen sind hier kaum möglich.

Die letztendlichen Mehrkosten sind davon abhängig, wie hoch die Zinsen für den Kredit sind. Die meisten Autohäuser bieten Angebote über eine Hausbank an, die auch in Betracht gezogen werden sollten. Hier ist es durchaus möglich, einen niedrigen Zinssatz zu bekommen. Für die eigene Bank spricht wiederum, dass du dem Verkäufer gegenüber wie ein Barzahler auftreten und so noch den einen oder anderen Rabatt bekommen kannst.

Informiere dich einfach über beide Möglichkeiten und hole dir auch ein Angebot deiner eigenen Bank ein. Hier erst wirst du feststellen, dass die Zinsen weitaus höher sind, hast aber nun die Möglichkeit, das bessere Angebot für dich zu wählen.