Du ziehst mitsamt deinem Auto in ein anderes Land um? Dann benötigst du ein besonderes Kfz-Kennzeichen. Die PACE-Redaktion informiert dich über Kosten, Beantragung und Versicherung von Ausfuhrkennzeichen.

Wer sein Auto ins Ausland ausführen möchte, benötigt dafür zumindest in Deutschland ein spezielles Ausfuhrkennzeichen. Das Kennzeichen ist mindestens 15 Tage, höchstens jedoch ein Jahr gültig.

Deutsche_Ausfuhr-Kfz-Kennzeichen

Nach Ablauf dieses Jahres ist das Fahrzeug weder versichert noch zugelassen und darf nicht mehr auf deutschen Straßen gefahren werden. Das Ende des Zulassungszeitraums ist am rechten Rand des Kennzeichens mit genauem Datum vermerkt und so sofort ersichtlich.

Ausfuhrkennzeichen: Kosten und Beantragung

Für die Ausstellung eines Ausfuhrkennzeichens werden ca. 30 bis 45 Euro berechnet. Folgende Unterlagen sollte der Antragsteller zur Zulassungsstelle mitbringen:

  • gültiger Personalausweis (oder Reisepass mit Meldebescheinigung)
  • Fahrzeugschein/ Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Fahrzeugbrief/ Zulassungsbescheinigung Teil II
  • HU-Prüfbericht: Die Prüfplakette muss bis Ablauf des Zulassungszeitraums gültig sein.
  • Versicherungsbestätigung für Ausfuhrkennzeichen: Der Zulassungszeitraum richtet sich nach dem Ablaufdatum der Versicherung.
  • Bescheinigung über die Entrichtung der Kfz-Steuer oder SEPA-Lastschriftmandat
  • ausgefüllter Zulassungsantrag für Ausfuhrkennzeichen
  • alle amtlichen Kennzeichen: nur bei bereits zugelassenen Fahrzeugen
  • evtl. Vollmacht: sowie Personaldokument des Kfz-Halters und des Bevollmächtigten (nur wenn der Halter nicht persönlich erscheint)

Ausfuhrkennzeichen und Versicherung: Achte auf das Ablaufdatum

Zulassung und Kfz-Versicherung gehen beim Ausfuhrkennzeichen Hand in Hand. Es wird eine besondere Police abgeschlossen, die jedoch keine Vollkasko- sondern nur eine Haftpflichtversicherung abdeckt.

Je nach Länge des gewählten Versicherungszeitraums steigt die Prämie. Der Zulassungszeitraum richtet sich dann nach dem Versicherungszeitraum.

Ein Tipp: Falls du noch unsicher bist, wann die Reise losgeht, wähle lieber einen längeren Versicherungszeitraum – das kostet zwar etwas mehr, doch nach Ablauf der Versicherung erlischt automatisch auch die Zulassung.

Du würdest dann ein doppeltes Risiko eingehen, wenn du dich noch auf deutschen Straßen bewegst.

Fazit:
Wer mit seinem Auto auswandern möchte, muss als erstes eine Haftpflicht-Versicherung für Ausfuhrkennzeichen abschließen.
Dann kann ein Ausfuhrkennzeichen beantragt werden. Die Zulassung erlischt mit Ablauf der Versicherung – bis dahin muss das Auto also Deutschland unbedingt verlassen haben.

Bildrechte: By Own work (Main-Kinzig-Kreis) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons