Bluetooth ist in 95% der modernen Mobiltelefone verbaut. Beim Musikhören, Drucken und Computerspielen hilft es uns schon lange. Doch auch im Auto ist der Funkstandard ein echter Mehrwert. Die PACE-Redaktion hat für dich alle wissenswerten Fakten zusammengetragen.

Mit der Leistung einer WLAN-Verbindung kann Bluetooth zwar nicht mithalten, aber dennoch reißt seine Beliebtheit nicht ab. Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich – ganz oben steht die Abwesenheit laufender Kosten bei der Nutzung.

Bluetooth

Was leistet Bluetooth?

Bluetooth gibt es schon seit mehr als 20 Jahren. Seine Hauptfunktion: Das Ersetzen von Kabeln per Kurzstreckenfunk. So laufen zum Beispiel kabellose Drucker, Tastaturen, Gamecontroller und Lautsprecher heutzutage problemlos über Bluetooth.

Seitdem immer mehr Smartphone-Anbieter wie Apple und Google die Kopfhörerbuchse von ihren Handys entfernen, ist nun auch beim letzten Endverbraucher der Vorteil des kabellosen Funks angekommen.

Auch das Verbinden ganz normaler Autos mit dem Smartphone ist zum regelrechten Trend geworden. Im Auto erschließen sich mit Bluetooth sogar ganz neue Horizonte: Hier können viele hilfreiche Daten ausgelesen werden.

Wie funktioniert Bluetooth?

Bluetooth gibt es in drei Kategorien für unterschiedlich große Reichweiten. Die meisten Mobiltelefone und Lautsprecher arbeiten mit Reichweiten der Kategorie 2 und 3. Dank „Bluetooth LE“ (Low Energy) ist dir sogar das Verbinden deines Smartphones mit mehreren Geräten gleichzeitig möglich.

Klasse Leistung (Milliwatt) Reichweite
1100ca. 100 m
22,5ca. 50 m
31ca. 10 m

Was sind die Vorteile von Bluetooth?

Das haben alle Datenverbindungen gemeinsam: Sie kosten Geld und Nerven. Laufende Kosten bei WLAN und SIM-Karten, Materialkosten und „Knoten des Todes“ bei Kabelverbindungen sind jedem technikaffinen Menschen geläufig.

Nicht nur diese Probleme kann der draht- und gebührenfreie Funkstandard lösen. Bluetooth gibt auch wesentlich weniger elektromagnetische Strahlung ab als beispielsweise eine WLAN-Verbindung und ist somit (so behaupten viele) besser für die Gesundheit.

Hinzu kommt, dass sich Bluetooth relativ günstig einbauen und nachträglich installieren lässt, was die Kosten für Produkte, in denen es verbaut ist, gering hält.

PACE Tipp:
Bist du ein Vieltelefonierer, solltest du dein Bluetooth-Headset nicht nur beim Telefonieren im Auto nutzen. Das Headset verbraucht gerade einmal 1 mW und baut damit bis zu 2000 Mal weniger Strahlung auf als dein Smartphone.

Bluetooth im Auto zum Daten auslesen

Hat Bluetooth auch Nachteile?

Es würde nicht mit rechten Dingen zugehen, wenn es nicht auch Nachteile bei Bluetooth gäbe. Der Funkstandard sendet zwischen 2,402 und 2,480 GHz. WLAN, Babyphones und Mikrowellen arbeiten auf demselben Frequenzband, weshalb es bei gleichzeitigem Gebrauch in unmittelbarer Nähe zu Störungen kommen kann.

Bluetooth überträgt Daten außerdem langsamer als WiFi. Während Geräte, die über den neuen WiFi-Direct-Standard angeschlossen sind, Daten mit 250 Megabit pro Sekunde übertragen können, kann Bluetooth 4.0 nur bis zu 25 Megabit pro Sekunde erreichen.

Dennoch reicht diese Geschwindigkeit für alle mit Bluetooth ausgestatteten Geräte völlig aus und das „live“-Gefühl leidet in keinem Fall. Auch beim Anzeigen der Live-Daten deines Auto-Bordcomputers ist absolut keine Verzögerung spürbar.

Was bringt mir Bluetooth im Auto?

Das Durchschnittsauto auf deutschen Straßen ist bereits zehn Jahre alt. Die Technologie der Autos hat es schwer, da mit den kurzen Zyklen der Smartphones mitzuhalten.

Doch zum Glück hat die Autoindustrie schnell aufgeholt, sodass nun Smartphones und Pkws problemlos miteinander Informationen austauschen können. Die beliebteste Verwendung ist dabei die Freisprecheinrichtung.

Inzwischen ist es auch möglich, Audiostreaming via Funk an das Autoradio zu übertragen. Dank Bluetooth LE (Low Energy) hast du die Möglichkeit, mehrere Verbindungen gleichzeitig zwischen Smartphone und Auto aufrecht zu erhalten. So kannst du beispielsweise dein Navigationsgerät, dein Radio und PACE problemlos gleichzeitig betreiben.

Auto-Daten auslesen mit Bluetooth

PACE? Was ist das denn? Kurz erklärt: Über einen kleinen Bluetooth-OBD2-Adapter kannst du ganz einfach die Daten deines Auto-Bordcomputers auslesen und so feststellen, was in deinem Fahrzeug gerade vorgeht.

Der OBD2-Port deines Autos wird auch von Werkstätten genutzt, wenn Fehlercodes ausgelesen werden müssen und ist in der Regel sehr gut zugänglich. Du kannst damit aber wesentlich mehr anstellen als nur Fehlercodes auszulesen.

Wie hoch ist die Öltemperatur? Sollte ich meine Fahrstil ändern? Wo habe ich geparkt? Gibt es Stau auf meiner Strecke? Wie viel Geld gebe ich durchschnittlich für Benzin aus? Mit der Plug & Play-Lösung von PACE werden diese und noch viel mehr Fragen schnell beantwortet.

Wichtig: Die Aufmerksamkeit während des Autofahrens sollte natürlich dem Autofahren gelten. Ein mit dem Auto verbundenes Smartphone sollte höchstens als Ergänzung zum Tacho in der Halterung stecken und nicht in deinen Händen.