Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Und das ist auch gut so. Aber über das, was als hässlich empfunden wird, sind sich viele Menschen erstaunlich schnell einig. Gerade, wenn es dabei um Autos geht, kommen da ganz tiefe Emotionen hoch.

Tango T600

Wir haben ja schon viele Autos gesehen. Aber das hier ist wirklich das erste, bei dem jeder auf den ersten Blick denkt, es wäre ein Unfallwagen. Irgendetwas scheint dem 75179 Euro teurem Flitzer zu fehlen. Zu viele PS können es nicht sein – schließlich kann der Tango hier mit den ganz Großen mithalten! 800 PS Schlummern hier nicht unter der Haube sondern in den Motoren der elektrisierten Zigarettenschachtel.

TangoSide.jpg
Original von D0li0 at English Wikipedia - Transferred from en.wikipedia to Commons., CC BY-SA 3.0, Link

Und auch dieser Citroen erhielt nur wenige Fürsprache:



Pontiac Aztek

Er sieht irgendwie aus wie der Streber aus der ersten Reihe mit dicken Brillengläsern und schiefer Nase. Nichtsdestotrotz (oder vielleicht gerade deswegen?) mauserte sich das Design zum gebrochenen Helden. Als Firmenwagen für Breaking Bad-Protagonist Walter White avancierte das Modell über Nacht zum Star.

haesslicher-star-Pontiac_Aztek.jpgVon IFCAR - Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Die Heuschrecke

Vielleicht ist es der großflächige „45“-Aufkleber, sicherlich aber vor allem das Design, das hier Unmut hervorruft:




Fiat Multipla

Eine Kreuzung aus Spinne und Luftballon hat uns das Haus Fiat beschert. Das Aussehen macht sprachlos, die sechs Scheinwerfer lassen Spinnenphobiker röcheln und jeden Ästheten in ein stilistisches Koma fallen. Doch glücklicherweise kann dies bei gerade einmal 982 verkauften Modellen in Deutschland nicht sehr oft passieren.
Fiat-Multipla-haessliches-auto.jpgRudolf Stricker - Eigenes Werk, Attribution, Link

Ach Herrjeh, was ist das denn?



Chrysler PT Cruiser

Von vorn eine Bulldogge, der Seite ein englisches Taxi und das Hinterteil an die Großtante beim Unkrautzupfen erinnernd, ist dieser Chrysler auf jeden Fall ein Blickfang. Doch das Äußere täuscht. Denn dieser Wagen gewann im Jahr 2001 den North-American-Car-of-the-Year-Preis!

Chrysler_PT_Cruiser_front_20071211.jpgRudolf Stricker - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link


Puh, das war hart. Aber wir sind noch nicht fertig. Es gibt da ja noch das Autozubehör für den besonderen Geschmack. Zum Beispiel:

Auto-Wimpern

Wimpern für das Auto

Für die einen sind es super schöne Accessoires, die den Auto-Charakter noch einmal ganz besonders betonen sollen. Für die anderen sind diese Auto-Wimpern das vielleicht hässlichste, was man einem unschuldigen Auto antun kann. Für uns bleibt vorerst allerdings nur die Frage, ob die Schmuckstücke auch bei 130 km/h auf der Autobahn standhalten?

Auto-Aufkleber

Das am weitesten verbreitete Gadget, das unwissentlich viele vorrangig frisch gebackene junge Eltern und Großeltern freudestrahlend und stolz am Heck des Wagens anbringen, ruiniert tatsächlich jedes Design. Baby-Aufkleber in allen Formen, Farben, Größen und Unaussprechlichkeiten bringen den nachfolgenden Verkehr oft ins Staunen, Straucheln und manchmal auch fieses Gelächter. Aber glücklicherweise wachsen die Kleinen ja schnell und finden die Bekundung ihrer Eltern an die Welt bald auch nicht mehr berauschend.

Unattraktive Autos – und ihre Vorteile

Die gute Seite dieser Design-Experimente ist allerdings, dass du sie sehr günstig bekommen kannst. Niemand möchte einen Schuhkarton fahren, weswegen diese Wagen auf dem Gebrauchtwagenmarkt für wenig Geld zu haben sind. In Kombination mit PACE gewinnst du dann doppelt! Mit kleinem Geld kannst du dir so ein Smartcar spielend leisten. Zudem musst du dich auch nicht sehr um einen Diebstahl fürchten. Schließlich sind solch außergewöhnliche Autos sehr schnell zu identifizieren und so für Diebe schlecht zu verkaufen.