Der Präsident der Panasonic Automotive Systems Company of America, Tom Gebhardt, ist davon überzeugt, dass das autonome Fahren die Zukunft des Autos ist. Dementsprechend stellt sich das Unternehmen den Ansprüchen eines autonomen Fahrzeuges und seiner Insassen. Wie dies genau aussieht, hat die Panasonic-Tochterfirma nun auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt:

“When you’re in the vehicle it’s almost like sitting in an airplane!“

- Tom Gebhardt


Das Autofahren wird sich in den nächsten Jahren massiv verändern. Mit Blick auf die Fortschritte auf dem Gebiet der Elektroautos sowie die Möglichkeiten des Connected Cars, erwartet Tom Gebhardt in jedem Fall eine Innovationsexplosion. Denn in den nächsten fünf Jahren wird mehr Entwicklung am Auto stattfinden, als in den letzten 50 Jahren!

Durch die Vernetzung können immer mehr Fahraufgaben nun einfach an die Elektronik abgegeben werden. Wertvolle Zeit wird nun frei und kann für andere Dinge verwendet werden. Das Innenraumkonzept eines Autos muss demnach vollkommen umgedacht werden. Statt zwei Sitzebenen in Fahrtrichtung erdenkt sich Panasonic Automotive dieses ähnlich eines Wohnzimmers.

In der Mitte der Fahrkabine installierte Tablets dienen hier als Spiel- und Arbeitsfläche. Auf dem Rückweg von einem Familienausflug können Bilder dann gleich gemeinsam ausgesucht, bearbeitet und den Großeltern geschickt werden. Selbst die Seitenfenster werden zu intelligenten Bedienflächen, die die Umgebung abscannen und Informationen zu Sehenswürdigkeiten etc. bereitstellen.

Auch das autonome Fahren hat Panasonic Automotive als Zukunftsvision voll im Blick. Während sich das Fahrzeug allein fortbewegt, kann der Insasse nicht nur nebenher telefonieren oder arbeiten – er kann die Sicht nach außen sogar verschließen und schlafen. Nach bisherigen autonomen Fahr-Erfahrungen rechnen deutsche Experten mit diesem Level der Fahrzeugautonomie aber erst in 50 Jahren. Doch die Entwicklung des autonomen Fahrens an sich überlässt der Media-Experte lieber Kollege Tesla.

Erfolgreich konzentriert Panasonic sich auf die Frage, wie der eigentliche Fahrer die neu gewonnene Zeit nun bestmöglich nutzen kann und die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug optimiert werden kann: "[...] we are creating an enhanced set of cognitive capabilities that can give drivers and passengers a superior, more accurate, just-in-time in-vehicle experience while allowing them to keep mobile.”

Auch hier hat sich Panasonic Automotive einen starken Partner gesucht. Zusammen mit IBM arbeitet das Unternehmen an einer Reihe kognitiver Lösungen. Die Panasonic Cognitive Infotainment Plattform kann nicht nur eine Essensbestellung während der Fahrt aufgegeben, sondern auch gleich bezahlen. Bist du am Restaurant, ist alles bereits für dich vorbereitet.

Panasonic Automotive verspricht mehr Zeit für einander

Die Panasonic Automotive Systems Company of America

Im Mittelpunkt des Connected Cars steht für die Panasonic Automotive Systems Company of America die Sicherheit. In einem Interview erklärte Panasonic Automotive-President Tom Gebhardt den Grundgedanken, dass die Vernetzung des Autos maßgeblich zur Sicherheit der Insassen beitrüge.

Die Vernetzung von Autos untereinander, des Autos mit der ihn umgebenden Infrastruktur oder mit anderen Geräten stellt technisch keinerlei Probleme dar. Das Auto würde durch seinen Grad an Autonomie Gefahren reduzieren. Es wird dadurch schließlich zu einem Roboter, der in der Lage ist, geschätzte 80% der Auto-Unfälle zu verhindern.

Um diese Vision durchzusetzen und sich auch darüber hinaus in dem Bereich Automotive zu etablieren, hat sich der Branchenriese beispielsweise auch mit Tesla zusammengetan. Zusammen kooperieren sie für den Bau von Elektroauto-Akkus des Model 3 in der Gigafactory.


Panasonic greift auf den Automobilsektor sozusagen auf mehreren Fronten an. Die Kooperation mit dem Elektroauto-Giganten Tesla sichert Panasonic Automotive einen sehr festen Platz auf dem Gebiet der e-Mobility. Durch die Konzeptionierung von Connected Car-Devices in Verbindung mit intelligenten Oberflächen kreiert das japanische Unternehmen das Fahrerlebnis quasi in Eigenregie neu.