Für diplomatisches Geschick sind die Urlauber der westlichen Welt nicht gerade berühmt. Allerdings sollte sich daran in der globalisierten Welt nun langsam mal etwas ändern! Gerade in solch wichtigen Bereichen wie dem Straßenverkehr, sollte man nicht nur wissen, dass im Vereinten Königreich Linksfahrgebot herrscht, sondern auch, wie im Notfall korrektes Urinieren am Straßenrand stilsicher abgewickelt werden kann.

Vereinigtes Königreich

Musst du in Ermangelung einer Toilette die freie Wildbahn für die ersehnte Erleichterung nutzen, dann gestattet dir das Königreich, dies an deinem eigenen Wagen zu tun. Natürlich aber unter Einhaltung der Etikette! Positioniere dich also vor deinem Wagen – und zwar hinten. Ja, genau am Hinterrad. Lege nun deine rechte Hand auf das Auto und lass der Natur ihren Lauf.

Auch Kontrolleure müssen bei der Ausstellung von Tickets streng auf Stil achten. Wird die Uniform nicht ordnungsgemäß getragen, was natürlich die Kopfbedeckung mit einschließt, ist der Strafzettel nämlich ungültig.

Kommst du mit dem Auto an eine unbeschilderte Straße, gibt es leider keine Vorschrift, an welcher du erkennen kannst, welchem Fahrer nun die Vorfahrt zu gewähren ist. Es ist den Fahrern selbst überlassen, wer nun fahren darf.

Vereinigte Arabische Emirate

In den Vereinigten Arabischen Emiraten gelten Kamele als besonders wertvolle Tiere. Und da es hin und wieder passieren kann, dass diese aus ihren Zäunen ausbrechen, solltest du auf den dortigen Straßen stets bremsbereit sein. Neben starken Verletzungen kann ein Zusammenprall auch hohe Entschädigungssummen seitens des Besitzers nach sich ziehen sowie den Zorn der Einheimischen, dass das Tier verletzt oder gar getötet wurde
.

Kamele sind sehr neugierige und liebenswerte Geschöpfe. via GIPHY

Österreich

In Österreich gebietet sich ein großzügiger Respekt vor der dortigen Polizei. Besonders, wenn es darum geht, Gesetze einzuhalten, seien auch die Autofahrer in besonderer Weise in die Pflicht zu nehmen. So musste ein Kärntner 2015 eine Geldbuße von 50 € zahlen, da er eine Grenzstation überfuhr, ohne sich zu vergewissern, ob ein Polizist nicht vielleicht zumindest in der Nähe sei.

Und auch, wenn es ums Rasen geht, versteht die österreichische Polizei absolut keinen Fehltritt. Um einen Raser ausfindig zu machen, benötigt die Polizei keinen Blitzer. Dank ihres geschulten Auges (sic!) seien die Polizisten in der Lage, Geschwindigkeitsüberschreitungen auch ohne weitere technische Hilfe zu erkennen und entsprechend zu handeln.

via GIPHY

Frankreich

Du bist ein Führerscheinneuling? Dann gelten für dich in Frankreich besondere Regeln. Ganze zwei Jahre lang, dürfen diese dort Außerorts höchstens 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 110 km/h fahren. Hast du außerdem ein Kind von unter 10 Jahren dabei, muss dies zwingend auf einem Kindersitz auf der Rückbank gesichert werden.

via GIPHY

Schweden

Du möchtest die unglaubliche Natur dieses Landes mit dem Auto erkunden? Dann solltest du dir für längere Stopps spezielle Parkplätze suchen. Schließlich darf ein Auto auf einem öffentlichen Parkplatz nur für maximal 24 Stunden abgestellt werden. Nach fünf Tagen musst du sogar damit rechnen, dass dein Wagen abgeschleppt wird.

via GIPHY

Slowenien und Spanien

Hast du in Slowenien oder Spanien doch eine Geldbuße aufgedrückt bekommen, dann solltest du diese schnellstmöglich begleichen. Schnellzahlern winken nämlich besondere Rabatte. So kannst du, wenn du binnen 20 Tagen deine Schuld begleichst, einen Rabatt von bis zu 50 % bekommen.

via GIPHY

Russland

In Russland legt man Wert darauf, dass das Auto sauber ist. Ist dies nicht der Fall kannst du zu einem Bußgeld von bis zu umgerechnet 200 € verdonnert werden.

Und dabei kann Autowäsche so befriedigend sein! Via GIPHY

Dänemark

Für gewöhnlich sollte sich jeder Autofahrer vor dem Fahrtantritt vergewissern, dass mit dem Wagen alles in Ordnung ist. Dazu gehört natürlich das Checken des Lichts, die Kontrolle der Flüssigkeiten sowie auch dem Überprüfen der Notfallausrüstung. In Dänemark kommt jedoch noch ein skurril anmutender Sicherheits-Check hinzu. Denn hier musst du dich vor dem Losfahren vergewissern, dass niemand unter dem Auto liegt, den du sonst überfahren würdest.