Egal ob Pappe oder Karte: Deinen Führerschein musst du laut EU-Vorschrift rechtzeitig gegen einen neuen umtauschen. Was für Fristen du beachten musst und welche Kosten dadurch auf dich zukommen, erklärt dir die PACE-Redaktion.

Mit dem 1999 eingeführten ersten EU-Führerschein wurde auch ein neues System der Fahrerlaubnisklassen etabliert: Die Klassen 1 bis 5 wurden abgeschafft und durch Lizenzen in den Klassen A bis E sowie M, L und T/S ersetzt.

Dies wurde gemacht, um die Arbeit in den Behörden und bei der Polizei durch ein einheitliches Format, das in der ganzen EU gültig ist, zu vereinfachen. Seit 2013 kam es zu einer Änderung in der Führerschein-Richtlinie und zu neuen Regulierungen, unter anderem wurde eine Umtauschpflicht nach 15 Jahren eingeführt.

Hier die Änderungen der Führerscheinklassen:

Alte Führerscheinklasse Neue Führerscheinklasse (nach dem 19.01.2013) Fahrzeuge
1AMotorrad
1aA2Motorrad mit Beschränkungen
1bA1Leichtkraftrad bis 125 m³
2C und CEKfz über 7.500 kg
3B, BE, C1 und C1E Lkw bis zu 3,5 t Gesamtgewicht
2 und 3D, D1, D1E und DEJe nach zul. Gesamtgewicht und Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in Kraftomnibussen
4AMKleinkrafträder / Mofa bis 50 m³
5LArbeitsmaschinen, Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen


Woher weiß ich, wann ich meinen alten Führerschein eintauschen muss?

Alle seit dem 19.01.2013 neu ausgestellten Führerscheine haben eine Gültigkeit von 15 Jahren. Danach musst du einen neuen beantragen, eine erneute Fahrerlaubnis-Prüfung ist aber nicht nötig, denn nur das Dokument verfällt und nicht deine Fahrerlaubnis. Dieses „Ablaufdatum“ wurde eingeführt, um Fälschungssicherheit garantieren zu können, indem das Passfoto und der Name immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Hast du deine Fahrerlaubnis vor dem 19.01.2013 erworben, musst du dir erstmal keine großen Sorgen machen, denn in diesem Fall gilt der Bestandsschutz: Du hast bis zum 19.01.2033 Zeit, deinen alten „Lappen“ durch einen neuen EU-Führerschein umzutauschen, denn dann müssen alle Führerscheine den Vorgaben der 3. EG-Führerscheinrichtlinie entsprechen – egal ob Pappe oder Karte.

drivers-license-2534805_1280.jpg

Fristen

Wenn dein Führerschein bis einschließlich dem 31.12.1998 ausgestellt wurde, geht das Umtauschdatum nach deinem Geburtsjahr.
Ist dein Führerschein ab dem 01.01.1999 ausgestellt worden, aber vor dem 19.01.2013, dann ist das Ausstellungsjahr entscheidend.

Bei diesen Umtauschfristen handelt es sich jedoch nur um Empfehlungen des Verkehrsausschusses. Es gilt allgemein noch: Wenn du die Fahrerlaubnis vor dem 19.01.2013 erworben hast, dann hast du bis zum 19.01.2033 Zeit deinen Führerschein umzutauschen.

Nochmal zur Verdeutlichung: Führerscheine bis einschließlich 31.12.1998

Geburtsjahr des FahrerlaubnisinhabersUmtauschfrist
Vor 1953 19.01.2033
1953 – 1958 19.01.2021
1959 – 1964 19.01.2022
1965 – 1970 19.01.2023
1971 oder später 19.01.2024


Führerscheine ab dem 01.01.1999

AusstellungsjahrUmtauschfrist
1999 – 2000 19.01.2025
2001 – 2002 19.01.2026
2003 – 2004 19.01.2027
2005 – 2006 19.01.2028
2007 – 2008 19.01.2029
2009 19.01.2030
2010 19.01.2031
2011 19.01.2032
2012 – 18.01.2013 19.01.2033

Diese Staffelung wurde eingeführt, damit die Behörden nicht mit einem Massenansturm überlastet werden. Dennoch kannst du – entweder weil du es möchtest oder aber z. B. bei Verlust deiner alten Fahrerlaubnis – schon davor jederzeit deinen Führerschein gegen einen neuen eintauschen.

Kosten

Vorweg: Du kannst deinen alten Führerschein bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde deines Hauptwohnsitzes umtauschen. Die Bearbeitungsdauer beträgt 4 – 6 Wochen, wobei es aber auch schnellere Optionen wie den Expressservice gibt, bei dem du schon nach ungefähr 3 Werktagen gegen Aufpreis deinen neuen Führerschein in den Händen halten kannst.

Die Kosten für den neuen EU-Führerschein sind bundesweit gleich und betragen 24 Euro.

Vergiss nicht folgende Dokumente mitzubringen, wenn dein alter Führerschein vor dem 19.01.2013 ausgestellt wurde:

  • Biometrisches Passfoto
  • Personalausweis oder Reisepass
  • alter Führerschein
  • ggf. Vorlage Gesundheitscheck (Abhängig von der Führerscheinklasse)
  • ggf. eine Karteikartenabschrift der Führerscheinstelle, die den Führerschein zuletzt ausgestellt hat (nicht älter als 6 Wochen), falls der Führerschein vor 1999 ausgestellt wurde.

Wenn du einen Ersatzführerschein bei Verlust oder Diebstahl beantragen musst, dann brauchst du ein aktuelles Passfoto, deinen Personalausweis und gegebenenfalls eine Karteikartenabschrift. Die Kosten hierbei belaufen sich auf mindestens 40 Euro.