Muffiger Geruch oder Nikotingestank im Auto sind nichts Ungewöhnliches. Was aber, wenn dein Auto plötzlich nach brennendem Gummi, verfaulten Eiern oder schmutzigen Socken riecht? Die PACE-Redaktion erklärt dir mögliche Ursachen und zeigt dir, wie du Gerüche neutralisieren kannst.

Hast du auch einen seltsamen Geruch im Auto? Finger weg vom Autoduft zum Übertünchen. Ein eigenartiger Gestank muss zwar nicht immer etwas Schlimmes bedeuten, aber trotzdem ist es wichtig, die Ursache zu finden, bevor du den Geruchsentferner einsetzt.

Auto stinkt nach Gummi

Wenn es in deinem Fahrzeug ab und zu nach verbranntem Gummi riecht, ist das eigentlich normal. Mögliche Ursachen: Der Gummiabrieb vom Keilriemen und Reifen wird über Verwirbelungen auf den Auspuff gebracht.

Auch das Freibrennen des Dieselpartikelfilters kann einen solchen Gummigeruch im Auto auslösen und ist demnach kein Grund zur Sorge. Manchmal aber will so ein Geruch einfach nicht verschwinden und wird richtig penetrant. In diesem Fall könnte es an der Handbremse liegen.

Maßnahmen:

  • Werkstatt-Check: Ist deine Handbremse ok? Eventuell brauchen die Handbremsseile eine Erneuerung.

Auto riecht muffig

Wenn dein Auto schimmlig und muffig riecht, ist der häufigste Grund Schimmelbildung. Dies passiert meistens im Winter, wenn sich Feuchtigkeit im Auto sammelt.

Unter Fußmatten, in der Klimaanlage, in Ecken und an den Polstern wächst der Schimmel am liebsten. Hier kannst du selbst Hand anlegen.

Maßnahmen:

  • Heize das Auto gut durch.
  • Ziehe feuchte Sitzbezüge ab.
  • Bringe das Auto an einen trockenen Ort.
  • Entferne Teppiche und kontrolliere den Unterboden auf Feuchtigkeit.
  • Setze Granulatkissen* oder Katzenstreu ein, um Feuchtigkeit aufzusaugen.
  • Besorge Antischimmelspray* für die Sitzpolster (Vor dem Einsatz am Material testen).

Kühlwassertank Auto

Süßlicher Geruch im Auto

Wenn dein Auto nach Sirup oder anderen süßen Sachen riecht, dann kann das ein Zeichen für fehlende Kühlflüssigkeit sein.

Maßnahmen:

  • Schließe zunächst verschüttete Lebensmittel aus.
  • Fülle Kühlflüssigkeit nach.
  • Überprüfe Schläuche und Wärmetauscher.
  • Wenn der Geruch dennoch nicht verschwindet: Ab in die Werkstatt.

Vorsicht: Öffne den Deckel des Kühlflüssigkeitsbehälters nie, wenn der Motor noch heiß ist.

Auto riecht nach verbranntem Toast

Wenn es im Auto plötzlich riecht wie morgens in deiner Küche, dann hast du wahrscheinlich einen elektrischen Kurzschluss in deinem Fahrzeug. Vielleicht schmilzt auch irgendwo die Isolierung.

Maßnahmen:

  • Ab in die Werkstatt.

Auto riecht nach verbranntem Öl

Der Geruch von verbranntem Motoröl deutet normalerweise auf ein Leck hin (es sei denn, du hast beim Nachfüllen etwas verschüttet).

Maßnahmen:

  • Stelle den Motor ab.
  • Schließe versehentlich verschüttetes Öl aus.
  • Achte auf Flecken unter dem Auto, um das Leck zu finden.
  • Lokalisiere eine eventuelle Rauchentwicklung, um das Leck zu finden.
  • Wenn du die Ursache nicht findest: Ab in die Werkstatt.

Benzingeruch im Auto

Es kann verschiedene Ursachen haben, wenn es im Innenraum deines Autos nach Benzin riecht. Ein nicht richtig zugedrehter Tankdeckel und ein poröser Reservekanister sind die häufigsten Ursachen.

Maßnahmen:

  • Stelle sicher, dass es keine Funken oder Feuerquellen geben kann.
  • Öffne und verschließe den Tankdeckel (kräftig).
  • Checke den Reservekanister: Ist das Plastik porös?
  • Bei sehr alten Autos: Kontrolliere die Kraftstoffleitungen.
  • Achte auf Flecken unter dem Auto: Gibt es ein Leck im Benzintank?

Geruch nach verbrannten Haaren

Riecht es in deinem Auto, als hättest du dir ein Feuerzeug an die Frisur gehalten? Dann ist wahrscheinlich ein Tier in deinen Wagen eingezogen.

Maßnahmen:

  • Suche nach Tierhaaren, Pfotenabdrücken, angefressenen Gummiteilen und Futterresten.
  • Wenn du einen Marder vermutest: Besorge dir Schutzvorrichtungen für die Kabel (Ummantelung mit Hartkunststoffen).
  • Bei ganz schlimmen Exemplaren: Besorge dir ein Hochspannungsgerät zur Marderabwehr.

Keine Sorge: Die Tiere werden durch den so genannten „Marderschreck“ nicht verletzt. Sie erschrecken sich nur ziemlich, weil sie einen kleinen Stromschlag bekommen.

Abgasgeruch im Auto

Achtung: Das Einatmen von Abgasen ist gefährlich und kann sogar tödlich enden. Deshalb nimm diesen Geruch in deinem Fahrzeug nicht auf die leichte Schulter.

Wenn es in deinem Kfz plötzlich ohne ersichtlichen Grund nach Abgas riecht, dann deutet das oft auf ein Loch im Auspuff oder einen gerissenen Krümmer hin.

Aber auch eine verstopfte Innenraumentlüftung kann der Grund sein. Diese sitzt bei den meisten Fahrzeugtypen hinter den Radläufen unter der hinteren Stoßstange und besitzt entweder Klappen oder Gummilappen.

Maßnahmen:

  • Fahre keine langen Strecken und nur mit offenem Fenster, bis der Fehler gefunden ist.
  • Höre deinem Auto zu: Klingt der Wagen ungewohnt? Ein undichter Auspuff macht sich nämlich akustisch bemerkbar.
  • Wirf einen Blick auf den Krümmer. Sieht er undicht aus?
  • Teste deinen Auspuff: Motor laufen lassen und den Auspuff verstopfen. Wenn es zischt oder pfeift, ist ein Loch drin, das repariert werden muss. Hierfür muss der Motor auf Betriebstemperatur sein und du solltest bei ca. 4000 Umdrehungen pro Minute testen.

Auto riecht nach verbranntem Teppich

Der Geruch nach verbranntem Teppich oder anderen Textilien kann ein Zeichen von Bremsenproblemen sein, besonders wenn er plötzlich in voller Fahrt auftritt.

Maßnahmen:

  • Ab in die Werkstatt.

Auto riecht nach faulen Eiern

Wenn es in deinem Auto nach faulen Eiern riecht, kann dies verschiedene Gründe haben. Dazu gehören auslaufende Batteriesäure und ein kaputter Katalysator, dessen Kleinteile das Abgasrohr verstopfen.

Defekte Zündkabel und Kerzen können der Grund für den kaputten Katalysator, denn in diesem sammeln sich die unverbrannten Benzingase und bringen ihn schließlich zum Zusammenbruch.

Maßnahmen:

  • Schraube die Batterie auf und checke den Säurestand.
  • Beseitige auslaufende Batteriesäure gründlich, da die betroffenen Stellen sonst schnell rosten können, fülle evtl. destilliertes Wasser nach.
  • Schraube ggf. den Katalysator ab und kontrolliere ihn auf lose Teile.
  • Führe ggf. eine Durchlassprüfung am Katalysator durch.
  • Wenn du die Ursache nicht findest: Ab in die Werkstatt.   Auto schimmelt

Klimaanlage stinkt

Wenn das Filtersystem defekt oder verschmutzt ist, setzen sich Bakterien und Keime fest, die fiese Gerüche verursachen und auch sehr ungesund sind.

Maßnahmen:

  • Schalte die Klimaanlage kurz vor Ende der Fahrt aus, damit die Lüftung die Restfeuchtigkeit beseitigen kann.
  • Desinfiziere die Klimaanlage inklusive Schläuchen und Wärmetauscher mit einem speziellen Spray aus dem Fachhandel.

Ozonbehandlung fürs Auto

Wenn wirklich nichts mehr gegen den Gestank im Auto hilft, dann kann die sogenannte Ozonbehandlung Gerüche entfernen. Hierbei wird das Ozon mit einem „Ozongenerator“ erzeugt und im Auto verbreitet.

Das Oxidationsmittel fungiert als Geruchsneutralisator, indem es mit den Geruchsmolekülen reagiert. Im Gegensatz zum Wunderbaum oder Spray mit Neuwagengeruch wird der Geruch im Auto bei der Ozonbehandlung nicht nur überdeckt, sondern vollständig vernichtet.

Auch Bakterien und Pilze werden von diesem Geruchskiller so ins Jenseits befördert. Hier hat sogar hartnäckiger Rauchgeruch im Polster keine Chance mehr.

Vor einer Ozonbehandlung musst du den Innenraum deines Autos reinigen und somit alles beseitigen, was schlechte Gerüche im Auto erzeugen kann. Dazu gehören Aschenbecher, Hundedecken, alle Müll-Ecken und eventuell sogar die Fußmatten. Die Oberflächen müssen nur kurz feucht abgewischt werden.

Der Preis für eine Ozonbehandlung liegt je nach Anbieter zwischen 50 und 100 Euro und dauert erstaunliche 8 bis 12 Stunden.

Probleme im Auto schnell finden und beheben

Es fängt mit einem leuchtenden Lämpchen oder einem seltsamen Geruch an und kann in einer wirtschaftlichen Katastrophe enden: Fehler im Auto sind für den Laien oft nicht oder erst zu spät erkennbar.

Seit es allerdings Diagnosetools wie PACE gibt, kannst du auch ohne Kfz-Vorkenntnisse Probleme in deinem Auto aufdecken und in vielen Fällen sogar selbst beheben.

Hierfür wird ein kleiner OBD2-Adapter in die Diagnoseschnittstelle deines Autos gesteckt, der sich dann mit deinem Smartphone verbindet. Mit der dazugehörigen App kannst du daraufhin selbst eine Fehlerdiagnose durchführen, wie es sonst nur die Werkstatt hinbekommt.

Nachdem PACE einen Fehler in deinem Auto gefunden hat, gibt die Fehlercode Analyse in der App dir einen Ratschlag, wie du diesen beheben kannst. Das System sagt dir auch Bescheid, wenn du auf keinen Fall mit dem Fehler im Auto weiter fahren solltest, um Folgeschäden zu verhindern.




* Alle mit Sternen gekennzeichneten Links sind werbliche Affiliate-Links.