Gerade noch die Sonne auf der Haut gespürt, schon fällt der Winter wieder über dich und dein Auto her. Dein geliebtes Fahrzeug braucht jetzt einen besonderen Schutz. Die PACE Redaktion hat 10 Tipps, die dein Auto fit für die kalte Jahreszeit machen.

Die Autobatterie ist im Winter besonders empfindlich

Die Autobatterie gehört zu den kälteempfindlichsten Teilen in deinem Fahrzeug. Außerdem hat sie in der kalten Jahreszeit am meisten zu tun, da du fast durchgehend mit Licht fährst und obendrein auch noch die Heizung laufen hast.

Überprüfe vor dem ersten richtigen Kälteeinbruch den Zustand deiner Batterie. Alter, Pole, Spannung und Kaltstartstrom sind hier wichtige Faktoren. Das geht am einfachsten beim jährlichen Wintercheck in deiner Werkstatt.

Motoröl: Hohe Drehzahlen vermeiden

Nach einem Kaltstart solltest du im Winter nicht gleich Vollgas geben. Das dickflüssige Öl braucht bei der Kälte etwas länger, bis es alle Teile schmiert, die es schmieren soll.

Lass aber bitte den Motor nicht im Stand warmlaufen – das führt nur zu einer hohen Abgasbelastung und ist auch schlecht für deinen Motor, da dein Öl beim Warmlaufen lassen mit Kondensaten belastet wird. Also einfach ruhig und langsam losfahren, damit dein Auto sich langsam aufwärmen kann.

Kontrolliere auch unbedingt regelmäßig den Ölstand und vergiss nicht den Ölwechsel, damit der Schmierfilm auch den Winter über durchhält.

Im Winter muss dein Auto einiges aushalten

Winterreifen und Profiltiefe

„Von O bis O“ (Oktober bis Ostern) ist leicht zu merken. Das ist die Zeit, in der du mit Winterreifen oder zumindest Allwetterreifen fahren solltest, um dich nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Was viele dabei nicht beachten: Auch die Profiltiefe deiner Reifen spielt eine wichtige Rolle. Experten raten dazu, mit mindestens vier Milimetern Profiltiefe zu fahren. So verkleinerst du deinen Bremsweg stark und kannst auch Aquaplaning im Herbst vorbeugen.

Wenn du vorhast, bei Schnee ins Gebirge zu fahren, empfehlen wir dir zusätzlich noch Schneeketten.

Scheinwerfer: Bitte nicht blenden

Im Winter fährst du fast durchgehend mit angeschaltetem Licht. Um die entgegenkommenden Fahrzeuge nicht unnötig zu blenden, lasse beim Wintercheck einmal die Einstellung deiner Scheinwerfer überprüfen.

Reinigen solltest du die Scheinwerfer im Herbst und Winter ebenfalls öfter – am besten jeden Tag. Laub, Schmutz und Schnee können ziemlich hartnäckig sein.

Winterpflege auch für Gummidichtungen

Wie eine Lippenpflege schützt ein spezieller Pflegestift deine Türdichtungen im Winter davor, spröde zu werden oder gar anzufrieren. Du bekommst diese Gummipflege im Fachhandel oder auch für weniger als 4 € bei Amazon*

Scheibenreiniger für den Winter

Besonders bei tief stehender Sonne können Schlieren und Schmutz auf der Windschutzscheibe deine Sicht während der Autofahrt stark behindern. Kümmere dich deshalb schon im Herbst um neue Wischblätter und achte darauf, immer genügend Wischwasser im Tank zu haben.

Nimm hierfür am besten einen Winterreiniger. Der schützt nicht nur vor dem Einfrieren, sondern kommt auch viel besser mit dem Schmutz der kalten Jahreszeit klar.

Frostschutz gehört zur Autopflege

Der erste Frost kommt in Deutschland oft überraschend. Deshalb solltest du eigentlich immer darauf vorbereitet sein. Eis im Kühlsystem kann zu Motorschäden an deinem Kfz führen, sorge deshalb immer für ausreichend Frostschutzmittel.

Bremsencheck

Wusstest du, dass du im Winter viel häufiger auf die Bremse trittst als im Sommer? Überprüfe unbedingt noch vor dem Wintereinbruch die Bremsflüssigkeit und Bremsbeschläge deines Autos. Auch das macht gern der Fachmann beim alljährlichen Wintercheck in der Werkstatt für dich.

Dein Auto-Winter-Paket für den Notfall

Am besten machst du dir eine Checkliste und stellst dir ein Notfall-Kit zusammen, das dich vor dem Schlimmsten bewahrt, falls du tatsächlich einmal eine Winterpanne haben solltest. Unsere Empfehlungen:

  • Wolldecke(n)
  • Verbandskasten (den solltest du sowieso dabei haben)
  • Werkzeug
  • Mütze, Schal, dicke Socken, Handschuhe
  • Taschenlampe und Batterien
  • Proviant (Essen und Getränke, unverderblich)
  • Schneeschaufel (zusammenfaltbar)
  • Eiskratzer
  • Enteiser
  • Starthilfekabel

Auto waschen vor dem Winter

Eine Schicht Wachs macht den Lack deines Fahrzeugs winterfest und resistent gegen das aggressive Streusalz. Auch ein Unterbodenschutz wird empfohlen. So glänzt dein Liebling auch bei den ersten Sonnenstrahlen wieder.

Wintercheck, Notruf und Auto-Kompass in einem

Dieser kleine Alltagshelfer macht deine Autofahrt auch im Winter sicherer, stressfreier und günstiger.

Mit dem Automatischen Notruf von PACE wirst du im Falle eines Unfalls automatisch gerettet, auch wenn du selbst nicht mehr in der Lage bist, den Krankenwagen zu rufen.

Bei glatten Straßen musst du deine Fahrweise anpassen und verbrauchst automatisch mehr Benzin. PACE trainiert dich live während der Fahrt, auch im Winter spritsparend zu fahren.

Da dein Auto im Winter viel anfälliger für große und kleine Fehler ist, wird die Fehlercode Analyse von PACE ein sehr nützlicher Helfer sein.

Und wenn du im Schneegestöber nicht mehr weißt, welcher der großen Schneeberge nun dein Auto beherbergt, bringt die Find-My-Car-Funktion von PACE dich zielsicher zu seinem Fahrzeug.

Wenn du nicht genug von unseren Tipps bekommen kannst oder sogar gerade ein Weihnachtsgeschenk suchst, dann lasse dich weiter gern von der PACE Redaktion inspirieren.

* Alle mit Sternen gekennzeichneten Links sind werbliche Affiliate-Links.