Spritsparer sind im Trend. Hing ihnen bis vor kurzem noch das Image an, einfach nur leistungsschwach und klein zu sein, hat sich das gravierend geändert. Die Industrie kommt dem zunehmenden Verlangen einer auf Nachhaltigkeit bedachten Gesellschaft nach und bietet sparsame Hingucker für jeden Geschmack. Entdecken Sie jetzt die reiche Vielfalt der Spar-Riesen!

Was macht die Grünen aus?

Viele Autofahrer haben das Bild des Kleinstwagen vor Augen, wenn es um das Thema spritsparende Autos geht. Doch was die Grünen ausmacht ist eine ziemlich große Vielfalt an Modellen. Nicht nur Kleinstwagen findet man unter den Spritsparern. Auch Limousinen, Kombis und sogar die eher als Spritschleudern bekannten SUV verstehen etwas vom Grünen Fahren.

„Ich möchte ein Auto für die ganze Gesellschaft bauen.“ Streng nach dem Zitat von Henry Ford findet sich also für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack der passende fahrbare Untersatz. Auch optisch können sich die Gewinner aus Europa und Asien sehen lassen. Wer bei einem Auto mit wenig Verbrauch noch an eine runde Space-Kugel denkt, der wird überrascht sein.

Wer baut das sparsamste Auto?

Die Liste der sparsamsten Autos mit konventionellem Antrieb wird aktuell vom effizienten Citroën C3 Blue HDi angeführt. Als schnittiger Kleinwagen verbraucht der Franzose gerade mal 3,1 Liter auf 100 Kilometer und fährt damit auch den Titel als sparsamster Diesel ein. Unter den Benziner-Kleinwagen hält die Stange der kraftstoffsparenden Autos VW mit dem POLO TSI BlueMotion oben. Das Fahrzeug aus Wolfsburg kommt mit einem Verbrauch von 4,1 Liter daher.

Damit sticht der POLO sogar den als Kleinstwagen eingestuften Opel KARL aus, dessen Verbrauch bei 4,3 Litern liegt. Dafür präsentiert sich der Kleinere mit einem Preis ab 9.500€ als sehr günstiger Neuwagen. Fast schon eine Meisterleistung ist den Tschechen von SKODA mit der Superb GREENLINE gelungen. Sowohl als Limousine als auch als Kombi erhältlich, liegt der Spritverbrauch der beiden Klassen zwischen 3,2 und 3,7 Liter und das bei einer Fahrzeuglänge von mehr als 4,85 Metern.

In allen Klassen nachhaltig Fahren

Auch unter den SUV mit Allradantrieb finden sich spritsparende Modelle. So präsentiert Mitsubishi mit dem ASX 1.6 einen schicken Cruiser, der als Benziner 5,9 Liter und als Diesel nur 5 Liter schluckt. Damit stellt der ASX 1.6 das aktuell sparsamste Auto in der Klasse der SUV dar und löst den nicht mehr produzierten Toyota Urban Cruiser ab.

Unter den Hybriden zaubert Audi mit dem A3 e-tron eine sparsame Mischung aus Kombi und Limousine. Das geräumige Fahrzeug ist Crossover durch und durch und verbraucht auf 100 Kilometer 1,5 Liter plus 11,4 kWh. Wer ausschließlich elektrisch unterwegs sein möchte, darf wieder bei Citroën zugreifen. Die Franzosen liefern in Kooperation mit Mitsubishi mit dem CZERO einen Kleinstwagen, der unter 13 kWh auf 100 Kilometer verbraucht.

Mit wenig Verbrauch in die Zukunft

Weltweit rücken sparsame Autos mehr und mehr in den Fokus der Käufer. Wie viel Benzin, Diesel oder Kilowatt ein PKW verbraucht, beeinflusst immer häufiger die Kaufentscheidung. So sind die Hybriden in den USA und Japan mittlerweile weit verbreitet und auch in Deutschland fahren jedes Jahr mehr Fahrzeuge mit kombinierten Motoren. Gibt es gerade noch 13 Autobauer mit ingesamt rund 40 Hybrid-Modellen, dürfen wir in den nächsten Jahren eine noch größere Auswahl erwarten. Dass Shell auf der Peking Motor Show im April 2016 einen Cityflitzer mit Verbrennungsmotor vorstellte, dürfte niemanden wundern. Der Kleinstwagen, der an das Google Car erinnert, soll laut Konzern allerdings bei einem Verbrauch von 1,5l/100km liegen. So einen geringen Verbrauch können bisher nur der A3 e-tron und der VW GTE aufweisen. Beide allerdings nur als Hybriden mit zusätzlicher Hilfe eines Elektromotors.