Jedes Jahr erscheinen unzählige neue Modelle und verändern den Automarkt nachhaltig. Besonders Autofahrer, die ein wenig mehr auf das Portemonnaie schauen müssen, profitieren von diesen regelmäßigen Angebotswechseln. Aber was macht ein Auto in seiner Anschaffung und seinem Unterhalt billig? Worauf sollte man bei der Suche nach einem Fahrzeug achten?

Vorab: DAS billigste Auto gibt es nicht

Aus welchem Grund auch immer du dir ein billiges Auto vielleicht zulegen möchtest – es gibt kein Mustermodell, welches jedem Anspruch zur Genüge reicht. Familien müssen beispielsweise auf vollkommen andere Faktoren achten als ältere Ehepaare, die die Welt erkunden möchten. Insofern erarbeiten wir die billigsten Autos in verschiedenen Kategorien. Schließlich weißt du am besten, worauf es dir später ankommt und an welchem Ende du lieber ein bisschen mehr investieren möchtest!

Unterhalt

Zum Unterhalt eines Autos zählen sämtliche laufenden Kosten, welche sich über das Jahr ergeben: Versicherung, Steuer, Verschleiß, Werkstatt und so weiter. Die Kosten lassen sich entweder auf eine jährliche/monatliche Summe ausweisen oder aber sogar auf den gefahrenen Kilometer genau herunterbrechen. Laut den Berechnungen des ADAC sind dies die günstigsten Kleinwagen:

  1. Dacia Sandero: 27,8 Cent/km
  2. Mitsubishi Space Star: 29,7 Cent/km
  3. Hyundai i20: 30,2 Cent/km
  4. Skoda Fabia: 30,9 Cent/km
  5. Lada Granta: 31 Cent/km
  6. Seat Ibiza: 31,3 Cent/km
  7. Kia Rio: 31,4 Cent/km
  8. Suzuki Swift: 31,7 Cent/km
  9. Citroen C4 Cactus: 31,7 Cent/km
  10. Toyota Yaris: 31,8 Cent/km
  11. Lada Kalina: 31,8 Cent/km.

euro-870757.jpg

Versicherung

Die neue Typenklassestatistik für 2017 wurde frisch vom Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) herausgegeben. Je mehr Fahrer eines bestimmten Modells beispielsweise einen Unfall erleiden, desto teurer wird die Versicherung auch für alle anderen. Gerade bei neueren Modellen ist die Gefahr groß, dass sich hier nach zwei oder drei Jahren massive Änderungen ergeben können. Für das Jahr 2017 geben die Versicherer jedoch Entwarnung. Für lediglich ein bis drei Prozent der Fahrzeuge würde sich eine Heraufstufung von mehr als einer der Klasse ergeben. Heruntergestuft werden jedoch auch regelmäßig neue Modelle, sodass sich das Portfolio recht gut die Waage hält.

Die beste und günstigste Typklasse, die 10, gibt es quasi nur für Oldtimer. Diese werden in der Regel gut umsorgt und sind kaum in Unfälle verwickelt. Ein prominentes Beispiel für ein typisches Typklasse-10-Auto ist der Trabant. Mit einem Anschaffungspreis von teilweise 500 Euro und einer guten Lage auf den Ersatzteilmarkt wäre er ein idealer Kandidat für ein billiges Auto. Allerdings hat er einen ziemlich hohen Verbrauch, weswegen auch hohe Steuern fällig werden.

Sobald du einen potenziellen Wagen für dich gefunden hast, lohnt es sich also, die Angebote der Versicherer direkt zu überprüfen. Am einfachsten und schnellsten geht dies über Vergleichsportale wie Verivox oder Check24. Bei älteren Modellen ist eine Vollkasko nicht unbedingt nötig. Die quasi am Leben erhaltende und deswegen auch günstigere Teilkasko ist für den Regelfall hier ausreichend.

Neuwagen-Kauf

Dacia hat in den letzten Jahren seine Firmenphilosophie komplett neu begründet und bietet Autos demonstrativ für den kleinen Geldbeutel an. Die Fahrzeuge sind gut verarbeitet und kommen ohne Schnickschnack aus. Das bedeutet jedoch auch, dass für Extrawünsche etwas mehr ausgegeben werden muss. Mit dem Sandero hat Dacia nun den Neuwagenmarkt aufgeräumt und bietet Deutschlands billigstes Auto an. Für 6890 Euro bekommt man hier einen zuverlässigen Begleiter, welcher auch einer Familie auf 4,05 m Länge Platz bietet.

Wer es etwas geräumiger braucht, sollte sich das Angebot von Lada genauer ansehen: Der Granta bietet als Limousine viel Platz für die Insassen und ist bereits für 7010 Euro im Autohaus zu haben. Der russische Hersteller bietet hier ein zuverlässiges Design und wirbt zudem mit überschaubaren Werkstattkosten – ein Angebot, welches man sich durchaus anschauen sollte.

Gebrauchtwagen-Kauf

Gebrauchte kann man bereits für unter 1000 Euro kaufen, muss allerdings mit hohen laufenden Kosten rechnen. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Pkw in Deutschland beträgt 18 Jahre. Abhängig von der Marke kann dieser Mittelwert aber gern auch mal 26 Jahre (Volkswagen) oder nur 14 Jahre (Alfa Romeo, Kia, Lancia) betragen.

Beim Gebrauchtwagenkauf ist es also in jedem Fall ratsam, auf die Marke zu achten. Als zweiten wichtigen Punkt solltest du unbedingt nach dem nächsten fälligen TÜV fragen. Bei manchen
angeblichen Schnäppchen läuft dieser nämlich binnen kurzer Zeit aus und ein neuer würde eventuell den Fahrzeugwert sogar noch übersteigen.

smart-car-1342739.jpg

Für schon unter 500 Euro kannst du dir schon einen Smart leisten. Sicher, die angebotenen Modelle sind mit über 15 Jahren schon recht alt. Allerdings deuten die Kilometerstände mit teilweise unter 150.000 km an, dass es da noch eine Menge Luft nach oben gibt.
Sobald du einen Gebrauchten gefunden hast, welcher deinen Vorstellungen entspricht und dazu noch günstig angeboten wird, raten wir dir dazu, einen Fachmann aufzusuchen. Bei der DEKRA oder dem ADAC kannst du mit einer Terminvereinbarung deinen Vielleicht-Neuen kurz durchchecken lassen. Das ist zwar nicht ganz kostenlos – allerdings immer noch günstiger, als ständige Reparaturen!

Bei diesen ganzen Faktoren, ist es nicht ganz leicht, den Überblick zu behalten. Nicht nur jährlich, sondern sogar täglich ändert sich das Angebot an verfügbaren Gebrauchtwagen, welche du zu günstigen Konditionen erwerben kannst. Wert legen solltest du vor allem auf sicherheitsrelevante Aspekte. Eine möglichst gute Ausstattung an Airbags, Unfallfreiheit und ein lückenloses Scheckheft sind weitaus wichtiger als Bordcomputer, schicke Xenonscheinwerfer oder einem eingebauten Navi. Mit PACE kannst du nämlich auch ältere Autos smart machen. Die einzige Voraussetzung ist, dass dein Auto über eine OBD2-Schnittstelle verfügt. Ist dies der Fall, kannst du mit PACE bequem 9 Features komplett nachrüsten !


Mit einem Dacia Sandero und dem PACE System erhältst du einen smarten Neuwagen für bereits weniger als 7.000 Euro!