90 % der Deutschen hören ihre Lieblingsmusik im Auto. Worüber viele nicht nachdenken: Manche Songs eignen sich nicht unbedingt für eine sichere Autofahrt. Die PACE-Redaktion hat für dich die beste Musik zum Autofahren herausgesucht.

Mit klassischer Musik fährst du entspannt und bei Rammstein fegst du die anderen von der Autobahn? So einfach ist es nicht. Musik beim Autofahren hat andere Auswirkungen auf deinen Fahrstil als du denkst. Auch das Mitsingen im Auto hat eine erstaunliche Wirkung.

Autofahren mit klassischer Musik: Lieber nicht.

Es ist allgemein bekannt, dass klassische Musik bei Lernaufgaben helfen kann. Wieso also sollte das nicht auch beim Autofahren funktionieren? Die Musikwissenschaftlerin Helga de la Motte-Haber hat sich mit dieser Frage beschäftigt und kam zu einem überraschenden Ergebnis:

Klassische Musik mit ihren Höhen, Tiefen, Lautstärke- und Tempowechseln beansprucht das menschliche Gehirn beim Autofahren stark und kann somit das Unfallrisiko erhöhen.

Laut einer Umfrage der WELT wird außerdem Jazz und Blues als risikoreiche Automusik wahrgenommen. Im Allgemeinen sollte also eher auf Popmusik ausgewichen werden.

Genervt? Melancholische Musik hilft

Eine lange Autofahrt mit Stau und Baustellen kann einem schon mal ziemlich die Laune verderben. Doch Hilfe naht: Laut einer Studie der New Yorker Neurowissenschaftlerin Amy Belfi sind melancholische Lieder während der Fahrt gut für die Stimmung.

Getestet wurden unter anderem Songs von Amy Winehouse, Adele und Lana Del Rey. Eine Playliste aus den laut Studienergebnis besten Songs zum Autofahren findest du hier:




Ausschlaggebend waren bei den Ergebnissen laut Belfi aber nicht die depressiven Texte und Melodien, sondern Energie, Takt und Tempo der Lieder.

Auch die folgenden Lieder haben die Probanden glücklich gemacht – nach dem Experiment stiegen sie bestens gelaunt aus ihren Autos und blieben auch noch lange danach heiter:



Laute Musik im Auto = längerer Bremsweg

Musikwissenschaftler Prof. Dr. Güther Rötter von der Uni Dortmund stellte in seinen Forschungen fest, dass sich der Bremsweg während lauter Musik bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h um mehr als 15 Meter verlängert.

Grund: Mit der Lautstärke der Musik steigt auch die Herzfrequenz des Fahrers an. Eine höhere Ausschüttung von Stresshormonen erhöht das Unfallrisiko und verlängert die Reaktionszeit des Fahrers.

Deshalb gilt: Musik beim Autofahren? Ja, gern – aber bitte leise.

Die beste Musik zum Autofahren

Fazit: Die beste Autofahr-Musik hat einen gleichmäßigen Rhythmus und hält keine akustischen Überraschungen bereit. Klingt jetzt erst einmal ziemlich langweilig, aber bei näherer Betrachtung der Musikgeschichte kommen hier sehr viele wunderbare Songs in Frage.

Mitsingen im Auto: entspannte Fahrt

Auch das Mitsingen während der Autofahrt beeinflusst dein Verhalten: Es macht laut news.de glücklich und entspannt.

Verschiedene Studien haben sogar ergeben, dass das laute Singen dein Leben verlängert (und das bezieht sich bestimmt nicht nur auf die dadurch verhinderten Autounfälle).

Die PACE-Redaktion hat dir ihre liebsten Songs zum Autofahren zusammengestellt: