Fenster runter, Musik an und ab in den Urlaub! Damit du auf deiner Autofahrt mit Familie und Freunden nicht in Schwierigkeiten gerätst, erläutern wir dir zwölf der häufigsten Fehler von Autoreisenden und wie du sie vermeiden kannst.

Toll, dass du nicht mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegst. Laut der Umweltorganisation Germanwatch ist ein Flug nach Teneriffa so schädlich fürs Klima wie ein ganzes Jahr Autofahren. Dennoch wartet auch auf uns Autofahrer der Ärger an jeder Ecke. Mit unseren Tipps fährst du stressfrei in deinen Auto-Urlaub:

1. Auto falsch beladen

Auto falsch beladenZu schwer, zu weit links, zu hoch, zu unsicher. Beim Packen des Autos für den Urlaub kannst du einiges falsch machen. Deshalb hat der ACE Auto Club Europa e.V. einen ganzen Katalog voller Sicherheitstipps veröffentlicht, die du dir unbedingt einmal angucken solltest.

Übrigens droht sogar ein Bußgeld, wenn du dein Auto falsch beladen hast: Zwischen 35 und 75 Euro können dir aufgedrückt werden. Und wenn es ganz hart kommt, ist sogar noch ein Punkt in Flensburg drin.

2. Zur falschen Zeit fahren

Stau - Zur falschen Zeit fahrenWir lieben den ADAC Staukalender. Jedes Jahr setzen sich fleißige Verkehrsexperten an dieses Dokument, um dir deinen Auto-Urlaub so stressfrei wie möglich zu machen.

Natürlich sind diese Zeiten immer unter Vorbehalt zu sehen, denn unvorhergesehene Wetterlagen oder Unfälle können jeden perfekten Verkehrsfluss innerhalb von Minuten zerstören.

3. Proviant vergessen

Auto mit Obst beladen - Proviant vergessen Auf dem Küchentisch steht sie gut, die liebevoll gepackte Tüte mit den Brötchen, den hart gekochten Eiern und den leckeren Keksen für die Kinder. Wenn ihr schon lange auf der Autobahn seid und dem ersten Kind der Magen knurrt, wird dir die Tragweite deines Fehlers erst klar: Du hast die komplette Familie ins Unglück gestürzt.

Hoffentlich erholen sich die brüllenden, schluchzenden Kinder wieder, wenn ihr gleich bei McDonalds sitzt und mit leckeren Transfetten den Grundstein für ein langes, gesundes Leben legt.

4. Kinderspielzeug vergessen

Das ist noch mal deutlich schlimmer als der Punkt mit dem vergessenen Reiseproviant. Das Lieblingsspielzeug deiner Tochter kannst du wohl kaum durch einen Snack aus dem Fastfood-Tempel ersetzen.

Entweder wirst du nun zu McGyver und baust aus Strohhalmen, Schnürsenkeln, deinem Smartphone und einem Taschentuch aus dem Handschuhfach ein perfektes Star Wars Raumschiff, oder ihr dreht jetzt sofort um und fahrt wieder nach Hause.

5. Zu wenig Pausen einplanen

Sogar im Urlaub neigen die Deutschen zu straffen Zeitplänen und Leistungsdenken. Deshalb ist ein häufig vorkommender Fehler das Auslassen von wichtigen Fahrpausen. Dies kann sehr gefährlich werden, denn der Fahrer braucht genügend Ruhezeiten.

Wir möchten dir deshalb ins Gewissen reden: Mach mal Pause! Fährst du nicht gerade deshalb mit dem Auto in den Urlaub, weil du flexibel und entspannt Ferien machen willst?

6. Geparktes Auto „verlieren“

Find My Car PACE 1Find My Car PACE

Am häufigsten kommt es im Urlaub vor: Du parkst dein Auto, machst dich zu Fuß auf den Weg und hast schon nach kurzer Zeit vergessen, wo dein Fahrzeug steht. Dies kann in unwirtlichen Reisegebieten im Ausland schon mal sehr unangenehm oder sogar gefährlich werden.

Deshalb solltest du auf deinen Reisen immer deinen PACE Link dabei haben, der dein Auto mit dem Smartphone verbindet. Ein Blick auf dein Handy reicht, damit du weißt, wo du geparkt hast. Natürlich hat deine PACE App noch allerhand andere Vorteile.

7. Verkehrsregeln nicht kennen

Internationale VerkehrsregelnWusstest du, dass es in Russland verboten ist, mit einem schmutzigen Auto durch die Gegend zu fahren? Und dass du in Dänemark verpflichtet bist, vor dem Losfahren zu gucken, ob nicht jemand unter deinem Auto liegt?

Diese und andere skurrile Verkehrsregeln können dir auf deiner Autoreise begegnen. Um hohe Bußgelder oder gar Gefängnisaufenthalte zu vermeiden, bilde dich lieber vor Antritt deines Urlaubs. Auch die jeweiligen Mautgebühren und Vignettenpflichten solltest du kennen.

8. Reifendruck & Co.

AutopanneIst dein Auto überhaupt fit für die geplante Fahrt? Erschreckend wenig Leute machen sich vor der Abreise tatsächlich Gedanken um Reifendruck, Profiltiefe, Ölstand und die anderen wichtigen Kleinigkeiten rund ums Fahrzeug.

Die Folge: Autopannen. Besonders nach dem Winter braucht dein Auto übrigens eine besondere Pflege. Und vergiss nicht: Ein schwer beladenes Urlaubs-Auto benötigt mehr Druck auf den Reifen.

9. Schlechte Navigation

Verfahren - Schlechte NavigationWenn die Karten im Navigationsgerät veraltet sind und das Handy wegen Netzausfällen, aufgebrauchtem Datenvolumen oder vergessenem Ladekabel nicht einspringen kann, dann ist schnell mal dicke Luft im Urlaubsauto.

Deshalb reserviere auf deiner Urlaubs-Checkliste unbedingt eine Zeile für das Navigations-Zubehör.

10. Mit dem (Reise-) Partner streiten

Streit beim AutofahrenAm häufigsten trifft es Paare, die im Auto gemeinsam verreisen: Angesichts der ungewohnten Situation, unklarer Verkehrsregeln oder vergessener und verlegter Gegenstände hängt der Haussegen schief.

Ein Tipp aus der reiseerfahrenen PACE-Redaktion: Setzt euch schon vor eurer Autoreise gemeinsam an einen Tisch, geht alle möglichen Stress- und Streitszenarien gemeinsam durch und entwerft vorab mögliche Lösungen. Ein guter Stresskiller sind übrigens hilfreiche Apps, die euch in allen Reisesituationen helfen können.

11. Unklares Reiseziel

Kreuzung - Unklares ReisezielEinfach ins Blaue hinein fahren – das klingt sehr romantisch, führt aber besonders bei eher reiseunerfahrenen Menschen zu unnötigen Stress-Situationen.

Wenn das Wetter nicht stimmt, sich keine Unterkunft findet oder wegen anderer Missgeschicke unvorhergesehene Kosten entstehen, wird aus dem Auto-Abenteuer plötzlich ein Auto-Alptraum. Dir fehlt es an Inspiration? Dann wirf doch mal einen Blick in unsere schönsten Roadtrip-Strecken Deutschlands.

12. Internationalen Führerschein vergessen

Wenn du außerhalb der EU unterwegs bist, solltest du einen internationalen Führerschein dabei haben. Gut zu wissen: Je nach Ausgangssituation (Kartenführerschein oder alter „Lappen“) kann die Wartezeit für die Ausstellung eines internationalen Führerscheins stark variieren. Schlimmstenfalls wartest du ganze sechs Wochen auf das Dokument.

Deshalb beantrage deine Fahrerlaubnis unbedingt ganz zu Anfang deiner Reiseplanung. Und wenn du bereits einen hast, dann wirf besser kurz einen Blick auf die Gültigkeit: Die „Lebensdauer“ eines internationalen Führerscheins beträgt leider nur drei Jahre, danach muss er neu beantragt werden.

Mehr wichtige Ratschläge für deinen heißen Roadtrip vom Umgang mit der Hitze bis zum richtigen Tanken im Sommer findest du im ACE Sommer-Ratgeber. Wir wünschen dir und deinen Mitreisenden einen schönen Auto-Urlaub!

Bildrechte: Art Anderson CC BY-SA 3.0