In-App-Benachrichtigungen

Im Einstellungsmenü In-App Benachrichtigungen kannst du festlegen, über welche Informationen dich PACE mit Benachrichtigungen in Kenntnis setzt, sollte die App im Vordergrund ausgeführt werden.

Diese Benachrichtigungen sind Tankwarnungen und Fehlermeldungen. Sie werden dir also während einer Fahrt ausgegeben, also während du den Drive Mode nutzt.

Um Benachrichtigungen nutzen zu können, muss deine PACE Car App dazu berechtigt sein, Notifikationen anzuzeigen. Die zugehörigen Settings findest du in den Systemeinstellungen deines Smartphones. Mehr Informationen dazu findest du im Kapitel Privatsphäre-Einstellungen.

Tankwarnung

Hier kannst du festlegen, bei welcher verbleibenden Reichweite PACE dich über deinen Tankfüllstand informieren soll. Hierfür sind drei Grenzwerte vordefiniert:

  • Ab 100 km Restreichweite
  • Ab 50 km Restreichweite
  • Ab 20 km Restreichweite
Mögliche Restreichweiten

Du kannst mehrere dieser Grenzwerte auswählen oder auch alle abwählen. Dies tust du, indem du auf das runde Icon vor dem jeweiligen Grenzwert tippst. Nicht ausgewählte Listenpunkte werden mit einem leeren, schwarzen Icon markiert. Vor ausgewählten ist das Icon ein grüner Kreis um einen grünen Haken.

Nehmen wir an, du hast PACE so konfiguriert, dass du ab 50 km Restreichweite benachrichtigt wirst, nicht aber ab 20 km. Nun bist du mit deinem Auto unterwegs. Du nutzt PACE, daher ist der Drive Mode aktiv. Dein Tankfüllstand unterschreitet die Restreichweite von 51 km. Auf deinem Handy wird nun eine Benachrichtigung angezeigt, dass du nur noch etwa 50 km fahren kannst ohne zu tanken. Du hast nun also genug Zeit, nach einer Tankstelle Ausschau zu halten. (Natürlich kannst du auch mit der Hilfe von PACE die nächste Tankstelle finden. Mehr dazu findest du im Kapitel Finde die billigste Tankstelle.) Sollte dein Tankfüllstand unter eine Restreichweite von unter 21 km sinken, wirst du allerdings keine erneute Benachrichtigung erhalten.

Die Restreichweite wird hierbei durch deinen von PACE gemessenen durchschnittlichen Verbrauch errechnet. Je nach Strecke und Verkehr kann dieser Wert von der realen Restreichweite natürlich abweichen.

Diese Einstellung kann jederzeit wieder geändert werden. Du kannst sie also an dein eigenes Fahrverhalten anpassen.

Fehlermeldungen

PACE liest den Fehlercodespeicher deines Autos kontinuierlich aus, während du fährst. Jeder Fehler wird sofort von der PACE Car App erkannt. Du kannst also auch einstellen, über welche dieser Meldungen du informiert werden willst, wenn du die App im Vordergrund geöffnet hast.

Die Fehlercodes werden hier nach der Schwere des jeweiligen Problems in drei verschiedene Grade eingeteilt:

  • Warnungen
  • Fehler
  • Kritische Fehler
Die drei Kategorien

Bei Warnungen handelt es sich um Fehler, die keine direkten negativen Auswirkungen auf dein Fahren haben. Zu solchen Problemen gehören beispielsweise fehlerhafte Signale der Luftmassenmesser oder der Außentemperatursensoren.

Fehler bezeichnen Probleme, die du im Auge behalten solltest und die behoben werden sollten, allerdings ebenfalls keine sofortigen Einflüsse auf das Fahren haben. Ein Beispiel für einen solchen Fehler ist die Meldung, dass das Gemisch aus Benzin und Sauerstoff, das in den Motor eingespritzt wird, zu fett ist. Das kann bei weiterem Bestehen des Fehlers dazu führen, dass dein Auto nicht mehr anspringt, hat jedoch keine sofortige Auswirkung.

Kritische Fehler umfassen Probleme, die sicherheitsrelevant sind, also direkt auf das Fahrverhalten deines Autos Einfluss nehmen. Hierzu gehören falsche Zündzeiten, ein defekter Öldruckschalter oder Fehler im ABS. Solche Fehler sollten schnellstmöglich behoben werden. Eine spezifische Anleitung, wie du dich im Einzelfall verhalten sollst, wird dir durch die Fehlercode-Analyse gegeben.

Die Selektion und ihre Darstellung erfolgen analog zu dem im vorherigen Abschnitt Beschriebenen.

Diese Einstellungen kannst du ebenfalls jederzeit ändern und deinen Bedürfnissen anpassen.